Archiv 2005

Archiv  2009   2008   2007   2006   2005   2004   2003   2002   2001

Achtung: Ältere Links funktionieren nicht mehr. Bitte benutzt das offizielle Menü.

31. Dezember 2005

ophiesilvester.jpg (81859 Byte)

28. Dezember 2005

Frohe Weihnachten mit Ophie!

25. Dezember 2005

So, Weihnachten ist vorbei, und Kapitel 118 verschwindet wieder aus dem Netz. 🙂

22. Dezember 2005

Ich wünsche allen Besuchern meiner Webseite, allen Freunden, Verwandten und Bekannten, ???-, Ophie- und Rabenzeitfans frohe Weihnachten!

15. Dezember 2005

So, die Abstimmung ist beendet. Folgende Stimmen wurden abgegeben:

118: Lakyr, Uzemer, Diamant, Taipan, Aeyolscaer, Coco
122: Dorte
206: André
211: Ehana, Latsi, Neyasha
308: Katja, Denise, Katja, Denise, Katja, Denise, Coppelia

Damit hat die 118 gewonnen (sorry, Katja! *G*). Hier ist also der Link zum Kapitel. Viel Spaß beim Lesen!

8. Dezember 2005
Rabenzeit

Millimeterweise taste ich mich zu RZ zurück. Gestern habe ich ein paar Sätze an Kapitel 315 „Sturm über Clealysaine“ geschrieben und das ganze Kapitel auf meinem heiligen neuen HP-Laserdrucker ausgedruckt. Ich konnte jetzt monatelang nicht drucken, weil der Epson-Tintenstrahldrucker keine gelbe Farbe mehr hatte und sich deshalb weigerte, schwarzweiß zu drucken. Klarer Fall für eBay – so etwas lasse ich mir nicht gefallen und habe deshalb aus Prinzip kein Gelb gekauft.

Mein Schreibritual sieht ja normalerweise so aus, daß ich eine Seite schreibe und sofort ausdrucke; erstens, um sie zu lesen und holprige Stellen sofort auszubessern, und zweitens, um meinen klassischen Computerabstürzen zuvorzukommen und den Text sofort in Sicherheit zu bringen. Selbst wenn er im PC verlorengeht (kam ja schon häufiger vor), kann ich ihn dann immer noch einfach abtippen oder einscannen.

Also, RZ. Bin dabei, ein anderes Ritual wieder aufzunehmen: die Datumsübersicht, eine Tabelle, in der ich zu jedem Kapitel vermerke, wann ich es bearbeitet habe. Auch die alte Tabelle ist verloren, da sie im Works-Format geschrieben war und Works sich auf meinem neuen Rechner nicht installieren ließ. Und ich bin zu faul, meinen alten Rechner wieder aufzubauen und das Zeug von irgendeiner völlig veralteten CD oder Diskette runterzuziehen. Also mache ich jetzt alles neu – auch die „Aktuelle Seitenzählung“ und die Dateien „Wann habe ich an welcher Datei gearbeitet“ (ein Komplettüberblick über alle Daten seit 1990, die Jahre 1983-1989 sind leider nicht dokumentiert) und „Wann war welches Kapitel fertig“. Ich liebe diese Art völlig nutzloser Erfolgsbilanzierung. *G*Und dabei kriege ich auch allmählich wieder einen Überblick über das, was eigentlich in der Geschichte passiert und was noch alles fehlt.

Nebenbei habe ich endlich eine Idee, wie ich mein Plotloch stopfe und Band 1 also doch einigermaßen anständig weiterschreiben kann, und außerdem habe ich gerade (vorläufig) eine Zwangsvollstreckung wegen nicht rechtzeitig bezahlter Arbeitsamtschulden abgewehrt und noch immer nicht im Lotto gewonnen.

Da es zur Zeit überall im Netz weihnachtet (draußen krieg ich das nicht so mit *G*), kommt nun

Astrids Rabenzeit-Spoiler-Weihnachtsaktion

Vom 15. bis zum 25. Dezember werde ich ein schon fertiges Kapitel aus einem der ersten drei Bände ins Netz stellen (in Band 4 ist noch nichts komplett fertig). Achtung: die Kapitel sind zwar in sich vollständig, aber es wird trotzdem noch inhaltliche Änderungen geben. Es sind aber doch ziemliche Mega-Spoiler drin. Wer lieber noch ein paar Jahre warten will, um eines Tages alle vier Bände komplett zu lesen, sollte nicht teilnehmen und auch nicht lesen. Alle anderen sind herzlich eingeladen, aus den folgenden Titeln einen auszuwählen und mir per Email zu schicken (einfach draufklicken und abschicken). Das Kapitel, das am häufigsten ausgewählt wird, hat logischerweise gewonnen. Bei Gleichstand entscheide ich, welches ich nehme.

Band 1 – Rebellen

118 – Splitter
Es gibt einen plötzlichen und unerklärlichen Todesfall.

122 – Marlils Träume
Die Khyalen stellen fest, daß der Statthalter sie tatsächlich überhaupt nicht leiden kann.

Band 2 – Musikanten

206 – Ein Fetzen Ledereinband
Qedi denkt nach.

211 – Der Tempel des Zehnten Tores
Iveirdne und Aneurin kommen sich zwangsweise näher.

Band 3 – Reisende

301 – Das fremde Land
Iveirdne und Aneurin fühlen sich nicht zu Hause.

302 – Eren Feyri
Semantha auch nicht.

303 – Wanderin im Wind
Qedi erzählt eine Geschichte.

304 – Die Heimkehr
Durch etwas, das wie ein glücklicher Zufall aussieht,
können Iveirdne und Aneurin doch wieder nach Hause…

305 – Hanin
… Frage ist nur, ob das so schlau war.

306 – Die verbrannten Hände
Qedi verliert ihren wichtigsten Halt…

307 – Die Falle in Madheriant
… und ihre Freiheit.

308 – Wanderer im Wasser
Argon wandert durch einen Sumpf.

309 – Manés Vermächtnis
Zwischen Traum und Wahnsinn.

310 – In die Tiefe
Zwischen Verzweiflung und Verderben.

So, bin gespannt, ob jemand mitmacht. 🙂

30. November 2005
Die drei ???

Seit heute sind die Klappentexte und Titelbilder im Netz, also auch hier im ???-Bereich. 🙂

17. November 2005

Die drei ???

So, da seit heute die Titel meiner beiden Februarbücher offiziell bekannt sind, erwähne ich sie jetzt auch mal:

Die drei ??? – Schwarze Madonna
Die drei ??? – Schatten über Hollywood

Ich mach dann mal das Forum dazu auf…

30. Oktober 2005

Die drei ???

Die Titelbilder für die beiden neuen Bücher sind angekommen. Sie sind äh… bunt.

Rabenzeit

Ich habe es endlich geschafft, annehmbare Bilder von Semantha und Kiria zu zeichnen. 🙂

24. Oktober 2005

Die Buchmesse war schön, aber ich habe zuviel am Kosmos-Stand herumgesessen und Kaffee getrunken und konnte deswegen nicht Marcel Reich-Ranitzki sehen. 🙁

Seit heute bin ich mit Rabenzeit (mal wieder) Mitglied im Bund der Drachenritter.

Außerdem habe ich mal wieder was verbrochen – diesmal eine Collage in Photoshop: Gangstapigs.

18. Oktober 2005

Am Samstag bin ich auf der Buchmesse. André Marx liest ab 12.00 Uhr am Kosmos-Stand (Halle 3.0, Gang D, Stand 124), und ich lungere vermutlich in der Nähe herum. Falls jemand einen Geisterzug signiert haben möchte, einfach anquatschen. – Wie, ihr wißt nicht, wie ich aussehe? Ups. Ok, ich werde mein hüpsches Namensschild tragen, das ich beim Frankfurter Fantreffen bekommen habe.

16. Oktober 2005

Gestern habe ich endlich das Bild von Kiria Fathain, Fürstin von Madheriant, fertiggemalt. Es lungerte schon eine Weile im PC herum, aber ich konnte mich nicht auf die Frisur einigen und das Gesicht gefiel mir nicht. Irgendwas ist noch immer falsch, aber ich komme nicht drauf, was es ist. Blöder Knick in der Optik. Achtung, groß! (167 KB)

So, ich habe es geändert, und es sieht brauchbarer aus. Außerdem hab ich noch ein zweites Bild gemalt, das mir viel besser gefällt.

15. Oktober 2005
Links

Heute habe ich endlich mal ein paar hüpsche Weltenbastlerbanner zusammengetragen und verlinkt.

???

Das dritte ???-Manuskript ist fertig und liegt beim Verlag. Ab Montag geht dann die Überarbeitung los, und im November gehen beide hoffentlich in Druck… falls ich nicht irgendeinen grauenhaften Mist produziert habe. Schon komisch, daß man das selbst so überhaupt nicht einschätzen kann.

9. Oktober 2005

Geburtstaaaaag! Heute ist meine Seite 5 Jahre im Netz! Party!!

Und 11.519 Besucher waren schon hier! 🙂

7. Oktober 2005

Ich habe die Fragezeichenseite ein bißchen umgestaltet und für spätere Bücher vorbereitet.

2. Oktober 2005
???

Von gestern bis heute waren André und ich beim Fantreffen der www.rocky-beach.com in der Nähe von Frankfurt. Mein erster „öffentlicher Auftritt“. André war gewohnt souverän, und ich war panisch. Zum Glück waren die Fans alle total nett, und es hat eine Menge Spaß gemacht. Habe fleißig Autogramme in Bücher, auf T-Shirts und Namenskärtchen gekrakelt und mich nur einmal ein bißchen verschrieben. Und ich muß dringend nochmal alle Bücher lesen – ist ja peinlich, was ich alles nicht weiß. Aber dafür habe ich bei der Tombola Marshmallows und ein ???-Poster gewonnen, das ich jetzt hier irgendwo mit allen Unterschriften der anwesenden Fans aufhängen werde. Fazit: es hat sich auf jeden Fall gelohnt, und nächstes Mal bin ich dann nicht ganz so panisch. 🙂 Vielen Dank an alle, die dabei waren!

Von Billy Towne habe ich das Fanhörspiel „Der siebte Fluch“ bekommen, in dem André entführt wird und die ???-Fans sich auf die Suche nach ihm machen. Sehr genial, unbedingt zu empfehlen. Zu finden auf der Webseite www.dersiebtefluch.de.

3. September 2005
RPG

Der Rollenspielbereich ist wieder da. Achtung: alles auf Englisch.

Ophie

Die erste Seite des neuen Ophiecomics ist fertig: The Famulus.

9. August 2005
Die drei ???

Aus „fast fertig“ ist ENDLICH „ganz fertig“ geworden, und das Manuskript ist jetzt beim Verlag. Endlich! Allmählich konnte ich es wirklich nicht mehr sehen. Jetzt geht die Bibberei wieder los… und natürlich die Arbeit am nächsten. 🙂

5. August 2005

Heute ist ryondrisches Neujahr.

2. August 2005
Die drei ???

So eine unbezahlte Internetrechnung ist doch praktisch. Ich hatte nicht nur Zeit, den neuen Harry Potter und diverse andere Bücher zu lesen, sondern auch, eins zu schreiben. „Die drei ??? und der noch geheimgehaltene Titel“ ist fast fertig und geht morgen oder übermorgen zum Verlag. Sofort danach beginnt die Arbeit an „Die drei ??? und das Buch, das bis September fertig sein muß“.

Mittlerweile ist tatsächlich das Telefoninterview erschienen, das eine Dame von der Rheinischen Post im März oder April mit mir geführt hat. Zu finden ist es hier (Achtung, 128 KB-JPG!). Es ist mir ja ein bißchen peinlich, daß sie die Farbenblindheit erwähnt hat, und eigentlich mußte auch nicht ganz NRW erfahren, daß ich seit zwanzig Jahren mit Rabenzeit nicht fertig werde… aber egal.

Rabenzeit

Aus der Reihe „RZ und die Verlagswelt“ gibt es etwas Neues zu berichten: Ich habe eine Email erhalten, in der ich gefragt wurde, ob ich RZ nicht als Ebook veröffentlichen wollte. Will ich nicht. Erstens ist es noch nicht fertig, und zweitens bin ich altmodisch und ehrgeizig und will ein richtiges Buch draus machen.

11. Juli 2005
Galerie

Heute habe ich endlich die Bilder von unserem Ausflug nach Otzenrath ins Netz geschaufelt.

10. Juli 2005
Rabenzeit

Das neue Layout ist jetzt offiziell am Start. Zwar fehlen noch einige Dateien, und hier und da stimmen die Schriften nicht, aber man kann wenigstens erkennen, wie ich es mir gedacht habe.

Außerdem gibt es eine neue kleine Umfrage in der Werkstatt.

3. Juli 2005

Nach den Berechnungen von Yaghishs Kalenderscript hat Argon heute Geburtstag – in Ryondar ist nämlich heute der erste Tag des Wintermonats Tahal. Da gratuliere ich doch meinem Lieblingshelden gleich mal ganz herzlich und hoffe, daß er mir heute mal verzeiht, was ich ihm so alles angetan habe.

Ansonsten macht das neue RZ-Layout Fortschritte, die Werkstatt ist jetzt komplett verlinkt.

28. Juni 2005

Na, das ging ja schnell! Meine 10.000. Besucherin ist COCO, die auch schon fleißig im Forum unterwegs gewesen ist. Herzlichen Glückwunsch!

27. Juni 2005

Irgendwann demnächst wird ja der 10.000. Besucher auf dieser Seite landen (aktueller Stand ist 9928). Nun habe ich mir gedacht, daß ich demjenigen, der mir die 10.000 mit einem Bildschirmausdruck beweist, ein signiertes Exemplar des Geisterzuges schenke – sozusagen als stellvertretendes Dankeschön an alle, die bisher hier waren. Nun bin ich gespannt, ob sich da jemand meldet.

25. Juni 2005

Ich habe mich mal vom Innenwelten-Verlag-Logo verabschiedet. Ich bin nun mal kein Verlag *schnief*. Vielleicht eines Tages wieder.

Der Name der Domain ändert sich aber nicht.

22. Juni 2005

Hurra, ich habe mir den Fuß gebrochen. Ich liege hier vor dem Rechner in meinem Sessel, Kaffee und Telefon in Reichweite, Fuß hochgelegt, und bin komplett unbeweglich. 23 Stunden pro Tag soll ich liegen. ???-Abgabetermin? Meerschweinchen versorgen? Überleben? Mein Arzt hat meine Bitten um irgendwelche Alternativen hohnlachend verworfen und meinen Hinweis, daß ich gelegentlich aufstehen muß, um nicht vor die Hunde zu gehen, als renitentes Rumgezicke abgetan. Natürlich darf ich schreiben – solange mein Fuß sich irgendwo ÜBER Kopfhöhe befindet. Irgendwie bricht hier gerade mal wieder alles über mir zusammen.

19. Juni 2005

Es gibt ein neues Ophiecomic:

The Honey Flavour

Außerdem ist „The Bridge of Pantrydoom“ nun erreichbar, ich habe es endlich geschafft, die einzelnen Ophiecomics miteinander zu verlinken, und Ophie hat einen neuen Freund: einen Pfützenschützer! Dieses kultige Wesen ist ein winziger Wassergeist in Dortes Welt Nesekyan (bzw. Anorivrin), der, na sowas, Pfützen schützt. Wenn er fleißig ist und es schafft, bemerkt oder sogar beachtet zu werden, darf er ein größeres Gewässer übernehmen und heißt dann anders, aber mir hat es nunmal der Begriff „Pfützenschützer“ angetan. Zu dieser neuen Freundschaft gibt es bisher erst ein paar Skizzen, aber ich will den Pfüschü zumindest mal vorstellen:

pfschintro.jpg (7573 Byte)

12. Juni 2005

Die Fotogalerie wurde überarbeitet und neu eröffnet.

Gestern waren Katja und ich in Domburg. Kennen wir alle, ist ein niederländischer Ferienort auf Zeeland und wird jährlich von Tausenden deutscher Touristen heimgesucht, also auch von uns. Fotos und Reisebericht gibt’s hier, und außerdem scanne ich nun endlich die Bilder von Otzenrath ein.

2. Juni 2005
Rabenzeit

Ich hasse mein Rabenzeit-Layout. Wollte ich nur mal gesagt haben. Nicht, daß sich nachher jemand wundert, wenn ich SCHON WIEDER alles umschmeiße.

Die drei ???

Heute habe ich mal die ???-Seite aufgeräumt und ein paar neue Infos und Links reingesetzt.

26. Mai 2005

Seit neuestem ist der Tintenzirkel ein echter Webring, und ich bin Mitglied. 🙂

16. Mai 2005

Mittlerweile befinden sich 229 von über 400 Katzen in der Galerie. Ich würde mich freuen, wenn da mal jemand reingucken würde.

Rabenzeit / Ryondar

Hier tut sich schon längere Zeit nichts, aber gestern habe ich es wenigstens geschafft, einen kurzen Text zu der geplanten Serie „Ein Tag im Leben“ zu schreiben. Die Texte sind einfache Beobachtungen des Alltagslebens in Ryondar. Die erste beobachtete Person ist Shani Tiasayar, eine anturische Hausschreiberin in Madheriant.

13. Mai 2005

Seit längerer Zeit gibt es hier nichts Neues. Ich werkele im Hintergrund herum und baue zB die Galerien um und auf. Habe jetzt 149 von knapp 400 Katzen fotografiert. *röchel* Da Photoshop wahrscheinlich stirbt, wenn es mir daraus eine einzige Galerie bauen soll, mache ich mehrere kleine. Anmerkungen etc. folgen. Ach ja, diverse Katzen sind zu verkaufen, da ich die Sammlung auflösen und nur ein paar behalten will. Wer interessiert ist, kann sich ja per Email bei mir melden. Und kann mir jemand erklären, warum ich gestern bei Ebay 18 weitere Katzen gekauft habe, wenn ich die Sammlung doch auflösen will???

Zu den drei ??? gibt es auch weiter nichts zu berichten. Ich schreibe am zweiten Buch.

19. April 2005

Katja und ich sind diesmal zusammen zur Eyneburg gefahren, weil’s beim ersten Mal so schön war. Hier geht’s lang.

25. März 2005

Ich wünsche allen Besuchern meiner Seite frohe Ostern!

20. März 2005

Gestern und heute war Frühlingsfest auf der Eyneburg bei Hergenrath in Belgien (ganz in der Nähe von Aachen), und ich bin hingefahren. Hier gibt’s den Bericht mit vielen Fotos.

5. März 2005

Heute stelle ich mal mein Lieblingsforum vor:

Die Weltenbastler (www.weltenbastler.net)

Der Weltenbastler-Webring ist ein Zusammenschluß von Leuten, die ihre eigenen Welten erschaffen und bevölkern. Manche Welten sind an Tolkiens Mittelerde angelehnt, haben sich aber im Lauf der Zeit weit davon entfernt. Andere sind völlig eigene Kreationen mit zum Teil aberwitzigen Ideen und phantastischen Kreaturen. Beileibe nicht alles ist Fantasy – Science Fiction, alternative Erden, Steampunk und vieles andere ist ebenfalls vertreten. Die Welten sind zum Teil als Rollenspiel- oder Geschichtenhintergrundwelten entstanden, zum Teil „einfach so“ und aus der Frage heraus: „Was wäre, wenn…?“

Welten mit zwei Sonnen, Welten in Scheiben-, Football- oder Kegelform, Welten ohne Menschen, Welten mit und ohne Magie, ein gemütliches Biedermeier-SF-Universum, eine detailliert ausgearbeitete Stadt oder Insel, ein Weltenraumschiff – 88 Welten gehören dem Webring an, und bei jeder lohnt sich ein stundenlanges Herumstöbern in Sprachen, Landkarten, Flora, Fauna, Geschichte und Völkerkunde.

Das Tolle beim Weltenbasteln ist, daß man in jedem Bereich ständig etwas Neues lernt. Im bestens besuchten und sehr aktiven Weltenbastlerforum diskutieren wir über naturwissenschaftliche und technische Themen ebenso wie über die literarische Form der Darstellung oder Astrophysik – ganz gleich, ob die Grundlage nun realistisch oder völlig abgedreht ist.

Ziemlich häufig finden Treffen überall in Deutschland statt, auch die österreichische Fraktion lud schon nach Wien ein, nur bis in die Schweiz und die Niederlande haben wir es noch nicht geschafft.

Weitere Foren:

www.tintenzirkel.de – ein Zusammenschluß von Fantasyautorinnen und -autoren

www.federfeuer.de – die Hölle der Textkritik, in der auch andere Genres – nicht nur Fantasy – gnadenlos kritisiert werden. Nichts für zarte Schreiberseelen.

14. Februar 2005

Mittlerweile ist das Buch erschienen, und es gibt die ersten Reaktionen. Näheres dazu auf meiner ???-Seite und im Forum.

5. Februar 2005

Vorgestern waren Katja und ich in Otzenrath. Das ist ein kleiner Ort an der A46, der für den Braunkohleabbau abgerissen wird. Nur noch ganz wenige Häuser sind bewohnt, andere stehen schon seit Jahren leer, und tagsüber hört man den Lärm der Bulldozer, die mal hier und mal da ein Haus abreißen. Als Rheinländer ist man ja an pittoreske Burgruinen gewöhnt und kann sie sich nicht „ganz“ vorstellen, aber die Häuser von Otzenrath wurden von Leuten gebaut, die glaubten, sie hätten dort eine Zukunft. Das sind alles Häuser, die bewohnt sein sollten. Nach ein paar Stunden waren wir so deprimiert, daß wir schleunigst abgehauen sind. Aber vorher hat Katja noch zwei Schwarzweißfilme verknipst, die ich demnächst hier in einer eigenen Galerie vorstellen werde.

Informationen zu Otzenrath findet man hier, ein paar Fotos gibt es hier.

Die Fragezeichenbücher sind noch nicht da, aber Amazon hat schon welche verschickt.

3. Februar 2005

Der Gästebuchanbieter hat sehr schnell reagiert und die Pornowerbung rausgenommen. Das Gästebuch ist also wieder erreichbar.

2. Februar 2005

Heute wurden die ???-Bücher ausgeliefert und dürften morgen oder übermorgen im Handel sein.

In eigener Sache:

Da mein Gästebuchanbieter heute plötzlich ein Banner mit Pornowerbung geschaltet hat, bleibt das Gästebuch so lange geschlossen, bis ich entweder die Zusicherung habe, daß das nie wieder vorkommt, oder ich einen neuen Anbieter gefunden habe. Nachrichten an mich also bitte per Email oder im Forum.

1. Februar 2005

Heute gab’s ein Interview mit www.drei-fragezeichen.de, das ihr hier nachlesen könnt.

30. Januar 2005

Ab heute gibt es die Rubrik Lektorat, in der ich Rezensionen und Buchtipps für Schreiberlinge sammeln werde.

29. Januar 2005

In den letzten Wochen lief im Weltenbastlerforum eine nette Aktion, nämlich das Weltenwichteln, organisiert von Minneyar. Heute nacht zwischen zwölf und eins war nun endlich die Bescherung. Alle sind begeistert, und nächstes Jahr machen wir das wieder.

Meine Wichtelin Lyriel hat sich im Stammbaum meiner Königsfamilie umgesehen und dazu eine schöne Geschichte geschrieben, die ich in leicht veränderter Form in die tatsächlichen Abläufe und Zusammenhänge hineinnehmen werde. Vielen Dank, liebe Lyriel!!

Und da irgendwelche Leute Ophie ständig Orphie nennen, ist mir gerade ein Bild eingefallen: Orphie in der Unterwelt. Aber zuerst kommt die colorierte Version von „YOU SHALL NOT PASS!“.

28. Januar 2005
14.30 Uhr

Mein Buch ist da!!!!!! Ich hab es gerade per Post bekommen!!!!!

*tanz* *hüpf* *ausrast*

morgens irgendwann

Ich bin nicht mehr arbeitslos!!!

Nach fast drei Jahren habe ich dem Arbeitsamt endlich die Kündigung geschickt. Ab Februar arbeite ich für 400 Euro in Heisterbach, wo ich für sämtliche Publikationen und das Internet zuständig bin. Damit ist die Miete soweit gesichert. Und ich habe den Sprung ins kalte Wasser gewagt und bin ab sofort freie Schriftstellerin. Rabenzeit, ich komme! Ähm… okay, die drei ??? haben Vorrang. Also hier:

Die drei ???

werden nun vorerst mein Leben bestimmen. Ich bin aber lieber die Sklavin dreier netter Jungs aus Kalifornien als irgendwelcher Bürochefs. So gesehen, hab ich es jetzt ziemlich gut. grin.gif (942 Byte)

Seit November haben aufgrund der ??? rund 2000 Leute diese HP besucht. (Vorgestern wurde die magische 6666 erreicht und sofort von Ehana für den Orden der Blauschupper eingesackt.) Und DaElba aus dem Drei-Fragezeichen-Forum hat schon mal ausprobiert, wie mein Name auf dem Cover des Geisterzugs aussehen würde. 🙂 Vielen Dank!! Ansonsten werden dort gerade Fragen für ein Interview gesammelt, das ich natürlich auch auf meiner ???-Seite parken werde.

Countdown läuft… irgendwann in den nächsten zwei Wochen sollte der Geisterzug rauskommen. Im Moment sitze ich mutig am nächsten Buch – zumindest versuche ich es, aber ich bin von einem bösen Dämon besessen – wann immer ich die Datei aufmache, zwingt er mich dazu, abzuwaschen, ein Buch zu lesen, mit meinen Schweinchen zu spielen oder ein neues Ophiebild zu malen!

Logische Konseqenz daraus:

Ophie

Es gibt ein paar neue Ophiebilder im Phorum, zB (besser spät als nie) das hier:

wichtel2.jpg (6674 Byte)

oder das:

ophiedesaster.jpg (39409 Byte)

Dieses Bild wird möglicherweise demnäxt ein T-Shirt meiner Mitweltenbastlerin und treuen Phorumsleserin Dorte zieren. grin.gif (942 Byte)

19. Januar 2005

Ich habe mein erstes Flash-Intro gebaut. 🙂

18. Januar 2005

Schreiben ist etwas Tolles. Ich habe ein ganzes Bücherregal mit Büchern über Bücher, Bücherschreiben, Bücherlesen, Bücherschreiber, Büchermacher und Bücherverkäufer. Ich bin durch Dutzende Internetforen gereist und habe jedes Thema gelesen, das mit „Wie man…“ anfängt. Ich kenne sie alle: die Tipps und Tricks, die Gebrauchsanleitungen, die sprachlichen Kniffe und die Stilmittel, sämtliche Gesetze der Sprache und wie man sie bricht. Ich kann eine Novelle von einer Kurzgeschichte unterscheiden und ein Oxymoron von einer Synekdoche. Ich kenne James N. Frey, Wolf Schneider, Wilhelm Ruprecht Frieling, Fritz Gesing, Natalie Goldberg, Sibylle Knauss und Jürgen vom Scheidt. Ich kenne alle Vor- und Nachteile von Agenturen, ich weiß, wie man ein Exposé schreibt und welche neuesten Veränderungen das Urheberrecht gerade durchläuft, und ich jammere in diversen Foren über meine Schreibblockaden und finde überall mitfühlende Unterstützung. Vor ein paar Tagen habe ich mir zusätzlich zu Sol Steins „Write Pro Fiction“ Anthemions „StoryLines“ auf den Computer gezogen und mich über die Möglichkeit gefreut, virtuelle Karteikarten anzulegen und meine Notizen in eine hübsch gestaltete Datei zu tippen, nachdem ich mit echten Karteikarten und Tausenden von Zetteln und Papierfetzen gnadenlos gescheitert bin. Kurz, ich habe die besten Voraussetzungen, um ein Buch zu schreiben.

Warum, zum Teufel, tue ich es nicht?

Ich weiß noch, wie ich mit dem Schreiben angefangen habe: auf einer mechanischen Schreibmaschine, die ich vor mittlerweile 28 Jahren zur Konfirmation bekommen habe. Damals habe ich nicht an Veröffentlichung und Weltruhm gedacht und mich auch nicht mit Tolkien verglichen. Computer und Internet gab es nicht, und Patiencen zu legen war so monströs langweilig, daß ich nicht begreife, wieso ich gestern schon wieder sechs Stunden am Stück die FreeCell-Version „Forty Thieves“ gespielt habe, die es als teuflischen Bonus bei der Installation von StoryLines gratis gibt. Einen Fernseher hatte ich auch nicht, nur einen knarrenden Kassettenrekorder, auf dem das „Rock-Requiem“ rauf und runter dudelte. Alle 45 Minuten war ein Kassettenwechsel fällig – nur daran merkte ich, wie die Zeit verging. Da ich keine Freunde hatte, gab es auch kein Bedürfnis, das Geschriebene jemandem zu zeigen oder irgendwem die Ohren vollzuplärren, wenn mir gerade nichts einfiel. Alles, was ich wollte, war:

Eine Geschichte zu schreiben.

Meine Ideen sammelte ich in Schulheften, auf Notizzetteln und in einem Ordner. Wenn mir gerade nichts einfiel, blätterte ich darin herum und warf mich schon nach kürzester Zeit wieder an die Schreibmaschine. Sie stürzte nie ab, das Farbband war bis zu den blassesten Grautönen beschreibbar, und der Text war sofort da – sichtbar, lesbar und haltbar auf Papier. Das beste Backup, das man sich vorstellen kann. Später malträtierte ich eine elektrische Schreibmaschine und war damit noch viel glücklicher, weil ich Tippfehler gleich mit dem ultracoolen Korrekturband ausmerzen konnte und dadurch ein schön sauberes Schriftbild bekam. In dieser Zeit entstanden nicht nur 6000 Seiten Rabenzeit, sondern auch noch rund 1000 Seiten Kurzgeschichten, Romananfänge, Gedichte und massenweise Schrott. Viele Jahre lang habe ich mir nicht vorstellen können, daß es Menschen gibt, die überleben, ohne zu schreiben.

Ich will hier weder gegen Computer oder das Internet noch gegen Schreibbücher und -foren wettern, und schon gar nicht gegen meine Freunde. Im Gegenteil: ich bin sehr froh und dankbar, daß ich sie habe.

In irgendeinem Buch habe ich mal die Widmung gelesen: „Für meinen Freund XXX, ohne dessen tatkräftige Hilfe und Unterstützung dieses Buch schon viel früher fertiggeworden wäre.“ Wäre es auch so gut geworden? Das weiß ich nicht, ebensowenig wie ich weiß, in welcher Geistesverfassung sich der Autor ohne die Hilfe des Freundes befunden hätte. Ich habe durch die Bücher, Foren und Freundschaften jede Menge gelernt, das mir beim Schreiben zugutekommt. Alle Tipps und Tricks, Kniffe und Stilmittel zu kennen, ist eine tolle Bereicherung für das Schreiben, und die vielen Möglichkeiten der Verwaltung, Sortierung und Analyse sind unendlich hilfreich. Sie dürfen nur nicht vom Schreiben ablenken. Sie dürfen das Schreiben nicht ersetzen. Selbst dieser Text hier lenkt mich gerade davon ab, das nächste ???-Kapitel zu schreiben oder an Rabenzeit weiterzuarbeiten.

Wenn man ein Buch jemals beenden will, gibt es nur eine einzige Option:

Schreiben.

(Und jetzt stelle ich diesen Text ins Tintenzirkelforum und schaue dann immer mal wieder nach, was die anderen dazu sagen. grin.gif (942 Byte) )

15. Januar 2005

So, ich habe es endlich geschafft, die Ophiecomics komplett ins Netz zu stellen. Sogar die Wizard Convention ist jetzt vollständig drin. Sie sind noch nicht einzeln miteinander verlinkt, aber das kommt noch. Jedenfalls sind sie alle zu erreichen.

Seit heute gibt es unter dem Punkt Sonstiges auch wieder den besonders wichtigen Bereich der Schnapszahlensammlung. grin.gif (942 Byte)

8. Januar 2005

Das Jahr hörte mit einem kompletten Computerzusammenbruch und zweiwöchiger Grippe auf. Im Moment bin ich dabei, mich und diese blöde Kiste wieder aufzubauen. Die meisten Daten konnte ich retten, aber mein gesamter lokal gespeicherter Internetkram ist weg. Also habe ich heute erstmal die ganze Seite aus dem Netz zurückgeholt. Bläh. 🙁