Notizen

08.12.05

Millimeterweise taste ich mich zu RZ zurück. Gestern habe ich ein paar Sätze an Kapitel 315 "Sturm über Clealysaine" geschrieben und das ganze Kapitel auf meinem heiligen neuen HP-Laserdrucker ausgedruckt. Ich konnte jetzt monatelang nicht drucken, weil der Epson-Tintenstrahldrucker keine gelbe Farbe mehr hatte und sich deshalb weigerte, schwarzweiß zu drucken. Klarer Fall für eBay - so etwas lasse ich mir nicht gefallen und habe deshalb aus Prinzip kein Gelb gekauft.

Mein Schreibritual sieht ja normalerweise so aus, daß ich eine Seite schreibe und sofort ausdrucke; erstens, um sie zu lesen und holprige Stellen sofort auszubessern, und zweitens, um meinen klassischen Computerabstürzen zuvorzukommen und den text sofort in Sicherheit zu bringen. Selbst wenn er im PC verlorengeht (kam ja schon häufiger vor), kann ich ihn dann immer noch einfach abtippen oder einscannen.

Also, RZ. Bin dabei, ein anderes Ritual wieder aufzunehmen: die Datumsübersicht, eine Tabelle, in der ich zu jedem Kapitel vermerke, wann ich es bearbeitet habe. Auch die alte Tabelle ist für mich verloren, da sie im Works-Format geschrieben war und Works sich auf meinem neuen Rechner nicht installieren ließ. Und ich bin zu faul, meinen alten Rechner wieder aufzubauen und das Zeug von irgendeiner völlig veralteten CD oder Diskette runterzuziehen. Also mache ich jetzt alles neu - auch die "Aktuelle Seitenzählung" und die Dateien "Wann habe ich an welcher Datei gearbeitet" (ein Komplettüberblick über alle Daten seit 1990, die Jahre 1983-1989 sind leider nicht dokumentiert) und "Wann war welches Kapitel fertig". Ich liebe diese Art völlig nutzloser Erfolgsbilanzierung. *G*Und dabei kriege ich auch allmählich wieder einen Überblick über das, was eigentlich in der Geschichte passiert und was noch alles fehlt.

Nebenbei habe ich endlich eine Idee, wie ich mein Plotloch stopfe und Band 1 also doch einigermaßen anständig weiterschreiben kann, und außerdem habe ich gerade (vorläufig) eine Zwangsvollstreckung wegen nicht rechtzeitig bezahlter Arbeitsamtschulden abgewehrt und noch immer nicht im Lotto gewonnen.

23.10.05

Telefon und Internet wurden doch noch nicht abgeschaltet. Das ist doch nett. Inzwischen habe ich die Buchmesse hinter mir und schreibe hoffentlich endlich weiter.

Alte Notizen gibt es hier.